zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Suchformular
MySign
Neuhardstrasse 38
4600 Olten, CH
+41 62 836 80 10,
info@mysign.ch

Fachgebiet Frontend-Entwicklung

Fachverantwortlich: Maurizio Leonardi

Am 18.09.2017 fing ein neuer Abschnitt in der MySign für mich an. Ich konnte nun in meinem Lieblingsgebiet arbeiten. Ich verbrachte für fünf Wochen in meinen ersten Einsatz im Frontend-Block. Dieser wurde von Maurizio geplant und geleitet.

Als erstes hat Maurizio mit mir angeschaut, was wir alles behandeln werden in diesen fünf Wochen. Darin enthalten waren verschiedene Aspekte der Frontend-Entwicklung hier in der MySign wie zum Beispiel: BEM, CSS Specificity, Velocity, Responsive Design, Layout Regionen oder auch den Umgang mit den SKY CMS Templates.

Zu den Themen BEM und CSS Specificity findet man auf dem Blog hier einen Beitrag.

Ich habe in diesen fünf Wochen online einen Kurs über Responsive Design von Udacity gemacht. In diesem wurden mir verschiedene Techniken gezeigt, wie ich etwas responsive machen kann. Leider funktionierten die meisten Übungen die Udacity online zur Verfügung stellte nicht mehr. Diese lagen auf einer GitHub-Site die nun nicht mehr existiert. Mein wichtigstes Learning ist der richtige Einsatz von Max-Width und Min-Width. Durch einfache Aufgaben, die ich im Browser lösen konnte, habe ich auch mehr über die Berechnung der Retina-Auflösung gelernt. Die Retina-Auflösung ist bei den neueren Apple-Produkten vorzufinden. Diese skaliert die Auflösung doppelt so hoch wie sie eigentlich wäre.

Nachdem ich mit diesem Kurs fertig war, erklärte mir Maurizio noch, wie die Templates, Layout-Regionen und Velocity-Code-Abschnitte aussehen und funktionieren. Dies fand ich komplex und verwirrend im ersten Moment. Nun nach längerem Herumspielen und Testen mit diesen sachen, verstehe ich, was diese machen und wie man diese einsetzen muss.

Nach all diesem bekam ich noch eine Einführung in die Sprache SCSS oder auch SASS genannt («obwohl es nicht das gleiche ist»). Mit dieser Sprache kann man vereinfacht Farben und Styles von verschiedenen Elementen auch nachträglich ohne grosse Anpassungen ändern. Man arbeitet Grösstenteils mit Variablen wie auch in anderen Programmiersprachen. Doch im Endeffekt hat man auch nur eine normale CSS-Datei. Die erstellte SCSS-Datei ist nur für die Entwicklung und wird danach in die herkömmliche Stylesheet-Sprache konvertiert.

Mit der Zeit, wurde ich standfest in dem was ich tat und bekam auch die ersten kleinen Urgent-Aufträge die ich erfüllen konnte. Diese kamen über den Support auf meine Pipeline. Ich konnte mich somit über die Aufgabe informieren und den Task erledigen. Diese Arbeiten haben mir sehr viel Spass gemacht und ich habe auch meine neu gelernten Skills anwenden können.

Ich habe diesen Block sehr cool empfunden. Ich konnte meine Fähigkeiten hier gut einsetzen und habe viele neue Fähigkeiten erlernt. Durch die Arbeiten die ich erledigt habe, gewann ich auch an Erfahrung im CMS und den dazugehörigen Templates. Ich hätte mich über mehr Aufgaben gefreut, jedoch wollten die Kunden keine Anpassungen die ich machen könnte. Mir wurde aber zugesagt, dass ich in der Zukunft weiterhin kleine Tasks erledigen darf und man auf mich zukommen wird.

Dies war ein Einblick, in meine Arbeit im Bereich Frontend-Entwicklung. Ich fand es bisher den besten Teil meiner Ausbildung hier in der MySign, denn ich konnte sozusagen mein Hobby auch hier nun als Arbeit ausführen.

Pascal Steiner
2.11.2017


Kommentare